YELLOWSTONE Nationalpark Tag 2

Die gestrigen Eindrücke waren bereits wirklich in mein Gedächtnis eingeprägt gewesen, dennoch schlugen meine heutigen Erfahrungen diese aber noch an einer Vielfältigkeit der Natur und auch dessen Pflanzen und Tierwelt.

Nach einem „amerikanischen“ Kaffee ging es wieder mal vom Bundesstaat Idaho direkt in den Nationalpark, obwohl dies wirklich eine lange Fahrt für europäische Verhältnisse darstellt. Für Amerikaner ist dies ( ca. 200 KM) höchstwahrscheinlich ein Katzensprung. Dennoch ist diese Fahrt auf Grund von „verrückten“ Hotelpreisen in der Region notwendig, um auch noch ein wenig in der Geldbörse übrig zu haben.

Danke, dass ich Gast in einem der besten Plätze der Welt sein darf
Yellowstone NP
Yellowstone NP
Yellowstone NP
Yellowstone NP

Nach der Einfahrt aus dem Süden, kam ich Nachmittags ein wenig hungrig sowie durstig am Old Faithful Geysir an. Glücklicherweise gab es dort Geschäfte und auch Restaurants. Ich entschied mich jedoch auf einen schnellen Imbiss um noch weitere Plätze im Park ansehen zu dürfen.

Nach meinem Essen ging ich nun rüber zu dem weltbekannten Old Faithful Geysir wo ich keine 2 Minuten wartete bevor sich dieser in Form brachte. Es war sozusagen ein wenig Glück dabei, denn dieser bricht durchschnittlich nur etwa alle 90 Minuten aus.

Ausbruch des Old Faithful Geysirs
Weiter ging es zum Saphire Pool. Sieht fast wie ein Bild oder auch ein spezielles Pool aus, nein das ist pure Natur
Yellowstone NP
Yellowstone NP
Yellowstone NP
Yellowstone NP
Yellowstone NP
Abends kurz vor der Ausfahrt

Wie man sieht, hat dieser Park wirklich einiges zu bieten und ich freue mich bereits jetzt darauf, noch einen weiteren Tag in diesem verbringen zu dürfen.