Sydney- New South Wales Tag 1

Nach 11 Jahren endlich wieder in dieser fantastischen Stadt angekommen, waren die Erinnerungen zum Jahreswechsel 2008 /2009 schnell wieder da. Damals konnte ich zusammen mit einem Studienkollegen, welcher diesen Beitrag hier bestimmt lesen wird, einen beinahe 3-wöchigen Aufenthalt hier in Sydney und Umgebung geniessen.

In diesen 11 Jahren dazwischen konnte ich hunderte weitere Städte weltweit kennenlernen, dennoch wird Sydney immer eine der besten Städte weltweit bleiben. Nicht umsonst spielt diese Stadt immer in den Top 3 der besten Städte der Welt mit.

Als ich nach einer angenehmen Nacht in einem Hotel direkt am Manly Beach früh morgens von lauten Vögeln und den ersten Surfern geweckt wurde, konnte ich bei einem Kaffee am Strand bereits das fabelhafte Wetter geniessen und ein wenig den Surfkünsten der Einheimischen zusehen, welche früh morgens vor der Arbeit zuerst ihr Surfbrett aus der Garage holen.

Vor meinem Hotel Steyne am Manly Beach
Manly Beach um 8:30 morgens

Nachdem ich ein paar Surfern beim Morgensport zusehen durfte, ging es weiter in Richtung City. Das wunderbare hierbei ist, dass die Fähre hier das öffentliche Verkehrsmittel ist, wie es in allen anderen Städten der Welt normalerweise die Strassenbahn, U-Bahn oder auch der Bus ist.

Für Einheimische ist die Fähre so normal wie für uns Europäer die Fahrt mit der Strassenbahn in die Innenstadt. Man bezahlt hier pro Tag einen fixen Betrag und kann soviel und soweit fahren wie man möchte.

Anfahrt zum Circular Quay mit der Fähre

Angekommen in der Stadt ging der Spaziergang vorbei am Opernhaus in die Botanical Gardens weiter die George Street, welche auch als die Einkaufstrasse Sydneys bekannt ist, weiter zum Darling Harbour.

Nun wieder auf die Fähre gesprungen konnte ich die aussergewöhnliche Architektur Sydneys genauer sehen, welche sich seit 2008 enorm verändert hatte.

Wieder zurück am Circular Quay angekommen hatte ich nach einem Lunch spezial Steak mit Chips für unglaubliche 17 AUD die Idee, doch eine „kleine“ 4-stündige Tour von Rose Bay zum Watsons Bay zu gehen. Diese Tour führte mich vorbei an fantastischen Stränden, welche sich von den bekannten Stränden wie Bondi oder Manly enorm unterscheiden. Fast keine Menschensseele am Strand und doch hat man direkten Ausblick aufs Opernhaus und die Harbour Bridge.

Start am Rose Bay
Rose Bay
Vorbei an menschenleeren Stränden
Mit Ausblick
Vorbei am Milk Beach
Queens Beach
Parsley Bay
Nielsen Park Beach
Watsons Bay

An der Watsons Bay angekommen und auch schon einen Sonnenbrand eingefangen, liess ich es mir nicht nehmen, wieder mal zur Abwechslung lokale Fish and Chips mit einem lokalem Bier zu verspeisen.

Vom Watsons Bay ging es dann wieder mit der Fähre retour in die City und nach einem weiteren Anblick des Opernhauses bei Dämmerung war es an der Zeit, die Fähre zurück zu Manly zu nehmen und dort den lauen Sommerabend ausklingen zu lassen. Leider ist dies auch schon mein letzter Abend hier in Down Under bei diesem aussergewöhnlichen Abenteuertrip.

Morgen werden dann bestimmt noch weitere Plätze gefunden werden, bevor es Boarding in Richtung Europa heisst.