ZION Nationalpark in Utah

Nach zahlreichen Berichten im Internet, wo jeder schrieb, so früh als möglich in den NP zu kommen, erreichte ich diesen bereits um kurz nach 8 Uhr morgens. Am Einfahrtsgate waren dennoch bereits auf mehreren Einfahrtsspuren Wartezeiten und Schilder wiesen darauf hin, dass bereits alle Parkplatze beim Visitor Center belegt sind.

Ich fuhr also weiter in den NP hinein um irgendwo einen Stellplatz zu finden. Ca. 1.5 Meilen nach dem Visitor Center fand ich schliesslich eine Parkmöglichkeit neben der Strasse. Um in den Canyon zu gelangen, muss man jedoch einen Shuttle-Bus nehmen. Ich spazierte also die gesamte Strecke zur Busstation wieder retour, da diese auch beim Visitor Center liegt.

Parken neben der Strasse im Zion NP
Fussmarsch zurück zum Visitor Center
Wenigstens noch ein wenig Schatten früh morgens

Der Shuttle Bus fuhr schliesslich in den Canyon, wo ich auf Stopp Nummer 6, dem Grotto ausstieg um die beliebte Wanderung rauf zum „Angels Landing“ zu machen. Diese wurde bereits nach kurzer Zeit sehr anstrengend, da der erste Aufstieg in der prallen Sonne lag. Es waren somit alle Wanderer heilfroh, als man nach einem längerem Aufstieg in den schattigen Cayon kam und dort ein wenig verschnaufen konnte.

Startpunkt des Wanderweges zum „Angels Landing“
Der erste Schatten nach einem längerem Aufstieg in der puren Sonne
Hinein in den Canyon, wo es ein wenig kühler wurde
Im Canyon
Aber dennoch immer wieder ein Anstieg
Eines der letzten Anstiege im Zick Zack Kurs / Ansicht von Unten
Und Ansicht von Oben nachdem es geschafft war
Die letzten Meter zum „Angels Landing“ mit Ketten gesichert

Nach dem wirklich anstrengenden Aufstieg, speziell in der puren Sonne, wurden alle Wanderer nun mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt.

Kaum zu glauben, aber schon wieder lernte ich während der Pause ein Paar kennen, mit welchen ich ins Gespräch kam. Es stellte sich heraus, dass diese sich in Deutschland kennengelernt hatten, da die Dame aus Deutschland ist und ihr jetziger Mann längere Zeit in Deutschland lebte, als er für die US Army dort war. Nun leben beide schon seit über 10 Jahren in Colorado Springs und sind auch gerade auf Tour durch Nationalparks, da dieses Wochenende das verlängerte Labour Day Wochenende hier in den USA ist, was natürlich nicht hilfreich ist, weniger Leute in den Parks anzutreffen.

Wir plauderten während dem gesamten Abstieg und hatten zahlreiche Erlebnisse, Denkweisen, Meinungen usw. miteinander ausgetauscht.

Start des Abstiegs

Wir verabschiedeten uns fröhlich voneinander und ich nutzte noch ein wenig den Nachmittag dazu, eine weitere kleine Wanderung im Tal des Canyons zu machen. Leider habe ich nur diesen Tag zur Verfügung gehabt, ansonsten wäre bestimmt auch noch eine weitere Wanderung durch „The Narrows“ interessant gewesen.

Wanderung im Tale des Canyons
Auch der Rückweg vom Shuttle-Bus zum Auto musste noch überwunden werden. Diesmal jedoch in der Sonne aber mit netten Ausblicken
Fahrt durch den NP Abends

Alles in allem wieder ein ausgezeichneter Tag, welcher auf Englisch jedenfalls als „awesome“ bezeichnet werden kann.

Morgen steht dann wieder ein langer Road Trip vor mir. Ich werde also mehr im Auto sitzen als mich draussen bewegen. Auch darüber werde ich bestimmt ein wenig hier zu berichten haben.

Veröffentlicht von Patricks Welt

Patrick, 40 Jahre ; Weltreisender und Natur-Erkunder; Meine Hobbies: Wandern bzw. Bergsteigen, Schifahren, Schwimmen, Landschaften entdecken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: