Dienstag , Dezember 12 2017
Breaking News
Home / Reisen / Europa / Deutschland / 6 Gründe für einen Besuch auf der Insel Lindau

6 Gründe für einen Besuch auf der Insel Lindau

Die ehemalig freie Reichsstadt befindet sich am östlichen Ufer des Bodensees und besticht durch ihre 0,68 km² große und Denkmalgeschütze Insel. Auf Ihr befindet sich die historische Altstadt von Lindau auf welche wir euch mitnehmen wollen. Die ehemals aus drei Teilinseln bestehende Insel (Hintere Insel, Hauptinsel und der Römerschanze) ist durch Ihren Hafen ein Dreh- und Angelpunkt der Bodenseeschifffahrt.

Die Hafeneinfahrt von Lindau gehört zu den schönsten am Bodensee, auf der einen Seite beschützt durch den Bayrischen Löwen, auf der anderen flankiert durch den Leuchtturm, besitzt die Einfahrt ihren eigenen Charme.

Der aus 50 Tonnen Marmor bestehende Bayrische Löwe wurde im Jahre 1856 vom Bildhauer Johann von Halbig geschlagen, welcher aus sechs Teilblöcken besteht. Der sechs Meter hohe Löwe blickt auf seinem dreistufigen Podest in Richtung Schweizer Ufer und dient seit seinem Bau als Wahrzeichen der Inselstadt.

Gegenüber befindet sich der neue und einzige Leuchtturm des Freistaats Bayern, welcher auch der südlichste Leuchtturm Deutschlands ist. Nach einer dreijährigen Bauzeit wurde der 33 Meter hohe Leuchtturm am 4. Oktober 1856 in Betrieb genommen. Eine Besonderheit stellt die Uhr in der Fassade da, womit er zu den wenigen Leuchttürmen mit Uhr zählt. Identisch zum Löwen könnt ihr den Leuchtturm über die Hafenmole erreichen und aus der Nähe betrachten. Je nach Wetter und Nachfrage besteht die Möglichkeit die 139 Stufen des 5 Etagen hohen Leuchtturms, für den Preis von 2,10 €, zu erklimmen.lindau

Nachdem Ihr euren Blick von Leuchtturm und Löwen wenden konntet sticht euch der Mangturm ins Auge, welche bis ins Jahr 1300 als Leuchtturm diente und den Schiffen Ihren Weg zum Hafen
wies. Seinen Namen erhielt der Turm durch das ehemals naheliegende Tuch- und Manghaus. Im Mitttelalter war der Turm Endpunkt der Stadtmauer und bis ins 19 Jahrhundert nur über eine Zugbrücke zu erreichen. Eine Inschrift rechts neben dem Eingang lässt auf die Geschichte des Turms schließen.

Zu Schutz und Trutz des Seehafens – ein kräftiges Wahrzeichen der ehemaligen freien Reichsstadt Lindau

Der 20 Meter hohe Turm ist Montag bis Sonntag für Besucher geöffnet. Bevor wir den malerischen Hafen verlassen empfehle ich euch ein paar Minuten auf einer der unzähligen Bänke um den Hafen herum inne zu halten und die Landschaft auf sich wirken zu lassen. Bei guten Wetterverhältnissen kann man am anderen Ufer Bregenz, die Landeshauptstadt von Vorarlberg erblicken. Direkt dahinter erhaben sich die imposanten Berge des Bregenzerwaldes inkl. des Pfänders.

Unweit vom Hafen befindet sich das 1422 erbaute und mehrfach umgebaute alte Rathaus. Die üppigen Malereien der Südfassade, welche im 19. Jahrhundert auf das Haus gemalt wurden zeigen die eindrucksvolle Stadtgeschichte Lindaus. Direkt daneben befindet sich das Neue Rathaus, wenn Ihr es einrichten könnt, solltet ihr um 11:45 dort sein um dem täglich stattfindendem Glockenspiel zu lauschen.

Bevor euch nach den ganzen Sehenswürdigkeiten die Füße abfallen, empfiehlt es sich dem Körper in Form von Glücksgefühlen etwas Gutes zu tun. Direkt am Alten Rathaus verläuft die breite Fußgängerzone mit etlichen Geschäften, Cafes oder Restaurants, welche zum Verweilen oder ausgiebigen Shoppingtouren einladen. Nebenbei besticht die Maximilianstrasse durch ihre Gotik und Renaissance geprägten bauten.

Natürlich hat die Insel noch etliche Sehenswürdigkeiten mehr zu bieten, wie beispielsweise Europas größte Klinik für Schönheitschirurgie, mit dem weltweit bekannten Prof. Mang, der Diebsturm oder das Haus zum Cavazzen mit seinen 1963 erneuerten Wandmalereien. Dementsprechend solltet Ihr euch einen Besuch auf der Insel Lindau nicht entgehen lassen.

Solltet ihr jetzt auf den Geschmack gekommen sein und wollt Lindau kennen lernen empfehle ich euch eine Anreise mit der Bahn. Die Anreise mit der Bahn hat mehrere Vorteile, der in die Jahre gekommene Bahnhof liegt direkt auf der Insel und Ihr erspart euch die lästige Parkplatzsuche. Wundert euch nicht über den Maroden Bahnhof, meine Recherchen haben ergeben, dass seit Jahren im Raum steht den Bahnhof von der Insel aufs Festland zu verlegen. Die Anreise mit dem Auto ist natürlich auch möglich, dabei würde ich euch empfehlen vor der Insel auf den großräumigen Parkplätzen zu Parken, da die Parkplätze auf der Insel sehr begrenzt sind, und die paar Brückenmeter zu Fuss haben noch keinem geschadet.

About Patrick

Patrick

Ich bin ein echter Meenzer, welcher im Alter von 14 Jahren zusammen mit seiner Mutter in das schöne Köln gezogen ist. Mittlerweile wohne ich bereits 12 Jahre dort und habe Köln mit all seinen Facetten kennen und lieben gelernt.

Check Also

Auf den Spuren der Mainzer Römer

Die Römer legten vielmals den Grundstein für die Städte in welchen wir heute leben und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.