Dienstag , Dezember 12 2017
Breaking News
Home / Technik / Testberichte / Hifi & TV / Amazon FireTV Stick im Test

Amazon FireTV Stick im Test

Hallo Zusammen,
wir möchten euch heute den Streaming-Dienst Amazon Prime und den dazugehörigen Amazon FireTV Stick vorstellen. Die Auswahl an Serien und Filmen spielte eine entscheidende Rolle bei der Entscheidung.

Installation
Zu Beginn mussten wir den Fire TV zuerst mit unserem Fernseher verbinden, dies dauerte keine fünf Minuten. Ihr steckt den Stick einfach in eine freie HDMI Buchse, verbindet das Mitgelieferte Netzteil mit dem Stick und das war es schon. Kleiner Tipp, verbindet zuerst den Stick mit dem Netzteil, sobald der Stick am Fernseher angeschlossen ist, erwies es sich als schwierig die Verbindung herzustellen. Hierbei wollte ich Amazon ein Lob aussprechen, da Sie wirklich an alles gedacht haben, in der Verpackung befindet sich ein ca. 10 cm langes HDMI-Verlängerungskabel, welches bei uns direkt zum Einsatz kam. Die Restlichen HDMI Buchsen sind bei uns belegt, ohne diese Kabel wäre es nicht möglich gewesen, dass Netzteil mit dem Stick zu verbinden.

Nachdem der Schritt abgeschlossen war, konnten wir beginnen den Stick über die Fernbedienung einzurichten. Hierbei wird durch ein selbsterklärendes Menü geleitet, welches nach unserem Benutzernamen und Passwort gefragt hat. Die gesamte Installation dauerte keine 10 Minuten bis wir die erste Serie starten konnten.

Problematisch wird es bei Filmen oder Serien mit Altersbeschränkung, diese müsst ihr zuerst über euer Amazonkonto freischalten. Dafür benötigt Amazon eure Personalausweisnummer, die Überprüfung erfolgt im Hintergrund. Abschließend müsst ihr einen vierstelligen Freischaltcode festlegen, welchen ihr über die Fernbedienung eingeben müsst. Wir empfehle euch euren Code nur aus den Zahlen 1,2,3 und 4 zu erstellen, da Ihr sonst auf der Fernbedienung jedes Mal umschalten müsst, um die Zahlen 5,6,7,8,9 und 0 zu erreichen.

Handling
Die Bedienung erfolgt ausschließlich über die Fernbedienung und erinnert etwas an die erste Generation der Apple Ipods. Die Menüführung ist sehr einfach gehalten, wodurch die gewünschten Filme oder Serien mit wenigen Klicks gestartet werden können. Kurzgesagt, das Handling ist Kinderleicht, nicht Technik affine Menschen kommen damit gut zurecht.

Preis
Den Amazon FireTV Stick konnten wir für 29,99€ bei einer Aktionswoche des Elektrofachmarktes unseres Vertrauens erwerben. Üblicherweise kostet der FireTV Stick 39,99€, zuzüglich der Abo-kosten. Die Abo-Preise, welche nur Jährlich entrichtet werden müssen, belaufen sich auf 49 €, als Student hingegen bekommt man eine Vergünstigung von 50%, also 24 €. Die Rabattaktion für Studenten erreicht ihr unter folgendem Link: Amazon Student.

Natürlich bietet Amazon auch Filme oder Serien an, welche nicht in der Prime Mitgliedschaft inbegriffen sind, diese müsst ihr separat kaufen oder ausleihen, die Preise hierfür variieren jedoch stark.
Amazon Fire TV Stick und FernbedienungAuswahl
Neben den Amazon eigenen Serien wie: The Man in the High Castle, Transparent oder die nächstes Jahr erscheinenden Serie Wanted mit Mathias Schweighöfer, wird eine Vielzahl anderer Serien angeboten. Beispielsweise The Walking Death, Fringe oder Akte X sind im jährlichen Abo mit inbegriffen, bei der Filmauswahl ist es identisch.

Apps
Weiterhin besteht die Möglichkeit auf dem Stick weitere Apps zu installieren, Spotify, Clipfisch, Netflix, ZDF oder etliche Spiele gehören zur Auswahl. Dadurch wird der FireTV Stick zum kleinen Alleskönner, welcher auf Netzwerk interne Medienserver zugreifen und die Inhalte wiedergeben kann.

Installation
Handling
Preis
Auswahl der Filme oder Serien
Erweiterungen

89 %

Der Amazon FireTV Stick und die Prime Mitgliedschaft rechnet sich bereits nach wenigen Filmen. Serienjunkies kommen alle male auf Ihre Kosten. Führt man sich die Preise einer Serienstaffel im Einzelhandel vor Augen, rechnet sich die Amazon-Lösung bereits nach einer Staffel. Amazon überzeugt auf ganzer Linie, was sich in der Bewertung wiedersiegelt.

About Patrick

Patrick

Ich bin ein echter Meenzer, welcher im Alter von 14 Jahren zusammen mit seiner Mutter in das schöne Köln gezogen ist. Mittlerweile wohne ich bereits 12 Jahre dort und habe Köln mit all seinen Facetten kennen und lieben gelernt.

Check Also

Ein einfacher Weg an kostenpflichtige Apps zu kommen

Wer kennt es nicht, einem gefällt eine App im Appstore, aber man ist zu geizig …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.