Samstag , Dezember 16 2017
Breaking News
Home / Technik / Testberichte / Apps / Fit mit Apps: Google Fit

Fit mit Apps: Google Fit

Seit einiger Zeit werden wir mit den verschiedensten Fitness Apps oder Geräten konfrontiert. Ich für meinen Teil habe schon sehr früh begonnen solche Geräte zu nutzen, dementsprechend besitze ich seit über zwei Jahre den Fitbit One, welcher mir als Schritt- und Schlaftracker dient. Jedoch kostete dieser damals 150 Euro, aus diesem Grund dachte ich es ist an der Zeit ein paar kostenlose Fitness und Trackingapps zu testen. Damit ich die Apps untereinander vergleichen konnte stellte ich folgende Kriterien auf:

Kompatibilität
Bedienkonzept
Genauigkeit
Erweiterungen

Zur Erklärung, ich werde parallel zu den Apps meinen Fitbit One und die Garmin Fenix 2 benutzen, damit ich Vergleichswerte sammeln kann und diese gegenüber stellen kann. Sämtliche Apps testete ich auf dem Samsung Galaxy S4.

Die kommenden vier Wochen werde ich jeden Freitag eine Fitness App vorstellen und mein Testergebnis bekanntgeben.

Beginnen wir mit der App Google Fit hierbei handelt es sich, wie am Titel zu erkennen um eine App aus dem Hause Google. Die ca. 18 MB große App konnte ich ohne Probleme installieren einzige Voraussetzung, der Besitz eines Google Accounts, diesen müsstet ihr allerdings bereits vor der Installation besitzen, da euch sonst der Zugang zum Play Store verweigert wird. Folglich kommen wir zu den ersten Einschränkungen, Google Fit ist ausschließlich auf Android Geräten verfügbar. Apple und Windows Phone Benutzer schauen in die Röhre.

FMA_02Nachdem die App Installiert war verschaffte ich mir zuerst einen Überblick, welche Funktionen mir alle geboten werden. Neben den gezählten Schritten, wird die zurück gelegte Distanz, verbrannte Kalorien und aktive Minuten aufgezeichnet. Angesichts der klaren und einfachen Bedienung konnte ich mit meinem einwöchigen Test direkt beginnen.

Anfangs war es für mich sehr ungewöhnlich das Handy immer bei mir zu haben, jedoch hatte ich mich nach 2 Tagen daran gewöhnt. Die ersten Zweifel ließen nicht lange auf sich warten, nachdem ich einen ganzen Arbeitstag im Gebäude herumgelaufen bin und mein Schrittzähler um die 8000 Schritte anzeigte, war Google Fit der Meinung, dass ich nur 900 Schritte gelaufen bin. Dieses Phänomen durfte ich jedes Mal feststellen, sobald ich ein Gebäude betrat. Außerhalb geschlossener Räume konnte man minütlich verfolgen, wie die Werte in die Höhe schnellten. Positiv überrascht, bestätigte sich mein Bauchgefühl, dass die App in der freien Natur, auf längeren Strecken hervorragend funktioniert.

Testwertung

Kompatibilität
Bedienung
Genauigkeit
Erweiterungen

43%

Am Ende meines einwöchigen Tests konnte die App „Google Fit“ nicht überzeugen. Angesichts der Tatsache, dass ich mich arbeitsbedingt größtenteils im Gebäude befinde ist die App unbrauchbar. Weiterhin ist es nicht möglich die gesammelten Werte zu exportieren oder in andere Apps zu synchronisieren, dies ist für mich ein deutlicher Minuspunkt. Natürlich muss man abwägen, ob GPS dauerhaft aktiviert sein muss, da die Akkulaufzeit des Mobiltelefons verringert wird. Zusammenfassend ist die App für nützliche Tagesauswertungen und Analyse der Fitness nicht zu gebrauchen.

Download

About Patrick

Patrick

Ich bin ein echter Meenzer, welcher im Alter von 14 Jahren zusammen mit seiner Mutter in das schöne Köln gezogen ist. Mittlerweile wohne ich bereits 12 Jahre dort und habe Köln mit all seinen Facetten kennen und lieben gelernt.

Check Also

Ein einfacher Weg an kostenpflichtige Apps zu kommen

Wer kennt es nicht, einem gefällt eine App im Appstore, aber man ist zu geizig …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.