Dienstag , Dezember 12 2017
Breaking News

Fitbit Zip

Schrittzähler sind seit einiger Zeit in aller Munde, dementsprechend möchte ich euch heute den Zip von Fitbit vorstellen. Gleich vorweg, hierbei handelt es sich um ein Einsteiger Produkt, welches man für ungefähr 50-60 Euro erwerben kann.

Lieferumfang
USB-Dongle
Zip Tracker
3v Knopfzelle, CR2025 Batterie
Werkzeug um die Batterie zu wechseln
Silikon- und Metallclip

Erster Eindruck
Der Zip ist ein richtiges Leichtgewicht, die Verpackung inklusive Zubehör wiegt kaum 100 Gramm. Nachdem wir den Fitbit aus der Verpackung genommen hatten und diese mit 8 Gramm zu Buche schlägt, war mein erster Gedanke, hoffentlich verliere ich diesen nicht. Der mitgelieferte Clip jedoch befestigt den gut verarbeiteten Zip fest am Gürtel oder an der Hose. Einziges Manko, welches ich feststellen konnte, dass der Touch Display ab und an etwas träge reagierte.

Die Einrichtung
Nachdem die Batterie in den Zip eingesetzt war konnten wir mit der Einrichtung beginnen. Die beigelegte Kurzanleitung erklärt einem alles Schritt für Schritt. Hierbei gibt es zwei Möglichkeiten:

FB_03Computer
Beginnen wir mit dem einstecken des USB-Dongels in den Computer, während dieser vom PC installiert wird öffnen wir die Fitbit Website. Dort angelangt beginnt man mit der Registrierung, hierfür wird ausschließlich eine Emailadresse. Identisch zum Handy erscheint nun ein vierstelliger Code auf dem Zip, welcher im Portal hinterlegt wird. Daraufhin ist der Zip einsatzfähig, jedoch sollte man seine Schrittlänge unter Einstellungen hinterlegen, damit die Schritte richtig gezählt werden können.

Handy
Zuerst lädt man die Fitbit App runter, dies ging innerhalb weniger Sekunden, dies ist natürlich von der Internetverbindung abhängig. Anschließend fordert die App, beim ersten Start, sich zu registrieren, hierfür benötigt ihr nur eine Emailadresse. Im Anschluss erscheint die Aufforderung ein Fitbit Gerät zu koppeln. Dafür ist es unabdinglich Bluetooth zu aktivieren, anschließend beginnt die App mit der Suche, beim Zip erscheint eine vierstellige Nummer, diese muss nun in der App eingetragen werden. Danach ist der Fitbit dem ersten schein nach voll funktionstüchtig, der Schrittzähler arbeitet zwar, aber die gelaufenen Schritte stimmen nicht mit denen auf dem Display überein. Dieses Problem kann nur behoben werden, indem man die Schrittlänge im Onlineportal unter Einstellungen hinterlegt(siehe Screenshot). Ein deutliches Plus erhält der Zip bzw. alle Fitbit Geräte, dass diese komplett mit alle Smartphone Betriebssystemen kompatible ist.

Funktionen und Genauigkeit
Den günstigen Preis bemerkt man deutlich im Funktionsumfang des Zip, dieser zeichnet ausschließlich Schritte, Verbannte Kalorien und die Strecke auf. Weiterhin kann er die Uhrzeit anzeigen und bringt ein Smiley mit, welchen einem das aktuelle Aktivitätslevel Anzeigen soll. Jedoch bringt der Zip die gleiche Genauigkeit wie der teure Fitbit One mit, folglich gibt es hierbei keine Abstriche.

(Akku)laufzeit
Nach ungefähr zwei Wochen, bei täglichem gebrauch hatte die Batterie bereits ¼ ihrer Leistung eingebüßt, folglich kann ich mir nicht vorstellen, dass die von Fitbit angegebenen 4-6 Monate Laufzeit erreicht werden kann. Dementsprechend benötigt man jährlich sechs Kopfzellen für ca. 6-8 Euro. Dies ist für mich ein großes Manko, da der Fitbit One im Vergleich mit einem Akku ausgestattet ist.

Testwertung

Genauigkeit
Funktionen
Kompatibilität
Akkulaufzeit
Preis

84%

Das kleine unauffällige Ei hat einiges zu bieten, perfekt zum Einstieg und um den inneren Schweinehund zu überwinden. Minuspunkte bekommt unser kleiner Freund jedoch bei der Batterie, da es nicht sonderlich schwer gewesen wäre, ihn mit einem Akku auszustatten.

About Patrick

Patrick

Ich bin ein echter Meenzer, welcher im Alter von 14 Jahren zusammen mit seiner Mutter in das schöne Köln gezogen ist. Mittlerweile wohne ich bereits 12 Jahre dort und habe Köln mit all seinen Facetten kennen und lieben gelernt.

Check Also

Ein einfacher Weg an kostenpflichtige Apps zu kommen

Wer kennt es nicht, einem gefällt eine App im Appstore, aber man ist zu geizig …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.